Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Willkommen

 

Neuigkeiten unter "Welpen" bei "Zucht & Wurfplanung"

Schlupf der Drachenkinder  am 30.Mai/Tag 58

 

...  bei Pallid-Dragon-Whippets,

den Hunden vom

Pfahldrachen im Bayerwald

 

Wir züchten nach den Maßgaben des Whippet Clubs Deutschland (WCD), Mitglied des VDH und der F.C.I.

 

Wir möchten gerne Ihr Interesse an der vielseitigen Rasse Whippet wecken und Sie informativ unterhalten  

       

 

    Viel Vergnügen auf unserer Homepage

     

 

Dies ist die Wurzel unseres Namens ...

Quelle: Naturpark-Bayrischer-Wald

 

 

                                                                                Foto: Susanne Anderl

 

 

Die Sage vom Pfahldrachen

Der Ritter Berthold von Nussstein schlief im Wald auf einem Felsen ein. Im Traum tat sich vor ihm die Erde auf und die Kristallfee erschien. Sie führte ihn in ihr unterirdisches Reich, voll von Bergkristallen und anderem edlen Gestein und versprach ihm diese, wenn er für immer bei ihr bliebe. Obwohl Berthold schon mit Wolfindis von Kollnburg verlobt war, gab er der Kristallfee das Versprechen.

Als Berthold wieder erwachte, war er sehr enttäuscht, da es sich offensichtlich nur um einen Traum gehandelt hatte. Berthold war ganz besessen von dem Gedanken, dass all die schönen Steine ihm gehören könnten. Rasend vor Wut schlug er mit seinem Schwert auf den Fels ein, woraufhin tatsächlich die Kristallfee aus dem Stein trat. Sie sagte, er könne mit ihr kommen, müsse aber erst eine Eidechse für sie beschwören. Berthold tat wie ihm geheißen, doch die Eidechse verwandelte sich in einen immer größer werdenden feuerspeienden Drachen, der alles zu verschlingen drohte.

Im letzten Augenblick bevor die Beschwörung vollendet war, fand Wolfindis ihren Berthold und brach mit den Worten "In Gottes Namen, halt ein!" den Zauber, der auf Berthold gelegen hatte. Daraufhin fuhr der Drachen ins Erdreich hinein bis nur noch sein Kamm zu sehen war, wodurch das Kristallreich der bösen Fee zerstört wurde.

Der "Große Pfahl" ist der versteinerte Rücken des Drachen mit den Überresten des Kristallreichs.

 

Ein lieber Mensch hat mir einen anderen Verlauf der Geschichte geschickt ...

Wolfindis von Kollnburg wurde von zwei fliegenden Whippets zu der Stelle geführt, wo  Berthold im Begriff war, ihre Liebe zu verraten. Niemand weiß, woher die Hunde kamen. Der Drache war vom Anblick der wunderschönen geflügelten Wesen mit ihren samtschwarzen Augen so verzaubert, dass er von seinem unheilvollen Wüten abließ und beschloss sich auszuruhen, um in einer fernen, besseren Zeit als weißer Glücksdrache aufzuwachen.

Bis dahin bewachen die zauberhaften Pfahldrachen-Whippets seinen Schlafplatz. Durch ihre Gegenwart, den sanften Schlag ihrer Flügel und ihre reine Seele kann der Drachen friedlich weiterschlummern ...

 

Für die Outdoor-Fotos verantwortlich ist Susanne Anderl - herzlichen Dank für das wunderbare Shooting !!!